1. Etappe: Ennis

Nach einem erholsamen Tag an dem ich ein “lovely” Ehepaar kennenlernen durfte, die mir ein Fahrrad liehen, bin ich heute in den Zug nach Ennis gestiegen. Ennis ist eine nette kleine Stadt, von vielen auch als die Hauptstadt der traditionellen irischen Musik angesehen. So durfte natürlich ein abendlicher Pub-Besuch nicht fehlen. Vorher gabs noch ein Hindernis zu überwinden: das einzige Bänklein in Ennis zu finden, um das Abend-Picknick zu verspeisen und es auch noch vor einer hungrigen Krähe zu verteidigen. Was ich heute auch noch gelernt habe: Zug-Tickets können online bis zu 70% günstiger sein als am Schalter! Wer am Schalter kauft, ist selber schuld. Bedauernswerte ÖV-Bedienstete … Und das zweite: Iren habend entweder gerne Heiss oder kalt, habe bis jetzt noch kein Lavabo mit Wassermischer gesehen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert