5. Etappe: Connemara

Heute eine neue Erfahrung: Tourismus pur. Organisierte Car-Rundfahrt durch das Connemara-Gebiet. Ablauf: Check-in, Car-Fahrt mit pausenloser Beschallung, Erklärungen des Chauffeurs, der gleichzeitig Tour-Guide war (by the way ausgezeichnet), abwechselnd mit typisch irischer Musik, bei schöner Aussicht und Park-Möglichkeit Stop, alle raus, 5 min fotografieren was das Zeug hält, wieder rein und weiter, den ganzen Tag lang, nur bei der Kylemore-Abbey 2h Aufenthalt.

Fazit: Es hat sich durchaus gelohnt. Der Chauffeur hatte ein sehr umfangreiches Wissen, sehr interessant ihm zuzuhören. Irische Musik gefällt mir sowieso. Wunderschöne Landschaft, mit dem Velo hätte ich Tage gebraucht (falls ich irgendwann ein Time-Out brauchen würde, kann ich mir nichts Besseres vorstellen, als mit dem Velo dort durchzufahren, wunderschön, meditativ). Kylemore ist wunderschön, seine Geschichte berührend. Nur die Zeit dort war knapp, musste zügig durch, den Garten konnte ich nur im vorbeilaufen geniessen. Doch es war ja vielleicht nur ein Schnuppertag für eine ausgedehnte Rückkehr.

Bin nach meinem ersten Ferienblock doch etwas müde und froh morgen wieder nach Curryhills zurückzukehren. Werd einen Ruhetag einschalten, bevor es nach Dublin und Wicklow geht.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert