2. Etappe: Glenariff – Giant’s Causeway

Der 2. Tag hat gut mit einem richtigen”Irish Breakfast” begonnen, es sollte sich herausstellen, dass ich das heute wirklich brauchte. Das zweite Teilstück war um einiges schwieriger als der Beginn, an dem es mehr oder weniger eben dahinging. Heute waren viele Höhenmeter zu überwinden. Auf den Fotos sieht man teilweise wie hoch oben ich war. Was man nicht sieht: wie oft ich rauf und runter bin. Rauf war es teilweise sehr steil, einige Strassen waren auch als für Cars ungeeignet bezeichnet. Doch mit dem Velo kommt man überall durch, notfalls auch mit schieben.

Vor allem auf der “Torr Scenic Route” wurde ich rauf und runter geführt, damit ich meine Waden mal so richtig durchtrainieren konnte. Dafür wurde ich eine gute Strecke lang mit Aussicht bis Schottland belohnt.

Jemand hatte mir empfohlen von Dunseverick Castle bis zum Causeway zu Fuss zu gehen. Das wäre sicher wunderbar gewesen, doch es war schon spät und ich hätte keinen Bus mehr zurück gehabt. So war der Fall klar, ich fuhr mit dem Velo bis zum Causeway und hab dort im Hostel sogar ein Bett gefunden. So konnte ich einen Abendspaziergang zum Giant’s Causeway machen, dort die einsetzende Flut beobachten und den Sonnenuntergang geniessen. Ein unvergessliches Naturschauspiel.

[wpvideo Ob93JF3w]


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert